News 2019

 

Jahreshauptversammlung des HGV Südangeln – Neuer Vorstand gewählt

Ulrike Schulte
Verabschiedung von Ulrike Schulte

Am 3. September hatte der HGV Südangeln zur Jahreshauptversammlung geladen. Im Bürgerhaus Klappholz hatte Veronika Dembeck, ebenfalls HGV-Mitglied, den Saal herbstlich eingedeckt und sorgte für die ausgezeichnete Bewirtung der Gäste. Nach einer deftigen Stärkung begrüßte Ulrike Schulte die Anwesenden und ergriff letztmalig das Wort als erste Vorsitzende. Ihren Abschied aus Altersgründen nutzte sie, um auf die langjährige Entwicklung zurückzublicken. Und sie sparte nicht mit Kritik. „Wir haben eine rückläufige Tendenz. Ich denke, das ist auf ein Zeitproblem aber auch auf mangelnde Gemeinsamkeit zurückzuführen“, lautete ihre Erklärung. Immer wieder seien aufgrund mangelnder Beteiligung Veranstaltungen abgesagt worden. Die übersichtliche Anzahl von Mitgliedern, die an diesem Abend zur Versammlung gekommen waren, gab ihren Worten recht. Mit dem Wunsch nach einem Erwachen aus dem Dornröschenschlaf und nach neuen Impulsen schloss sie ihre Rede. Unter Applaus und mit einem Blumenstrauß wurde sie verabschiedet. Ein Abschied, der sichtlich schwerfiel.

Vorstand des HGV
Der neue Vorstand: Thomas Matthiesen, Asmus Henningsen, Lutz Wilhelmsen, Adelheit von Holdt, Holger Clausen, Erik Klindt, Hauke Schmidt, Michaela Kaiser

Kassenwart Hauke Schmidt konnte von einer guten finanziellen Lage berichten. Vor allem die Gutscheine werden weiterhin sehr gut angenommen. Die Kassenprüfer hatten nichts zu beanstanden und entlasteten somit den Vorstand ordnungsgemäß. Im Anschluss standen Wahlen auf der Tagesordnung. Einstimmig wurde Erik Klindt zum ersten Vorsitzenden gewählt, Lutz Wilhelmsen behält das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Ebenfalls einstimmig wurde Hauke Schmidt als Kassenwart wiedergewählt, Stellvertreterin ist Adelheit von Holdt. Kassenprüfer sind Michael Marquardt und Sönke Kaiser. Als Schriftführer fungiert Holger Clausen, stellvertretend ist Thomas Matthiesen.


Interview mit Erik Klindt

Erik Klindt
Erik Klindt

Erik Klindt ist neuer 1. Vorsitzender des HGV-Südangeln. PR-Format sprach mit dem Unternehmer und Familienvater über die Bedeutung von ehrenamtlicher Tätigkeit, Verbandsarbeit und Zukunftsplänen für den HGV Südangeln.


Herr Klindt, Sie sind mit Ihrem Unternehmen in Twedt angesiedelt. Was bedeutet der HGV für Sie?
Ich bin seit Beginn meiner Selbstständigkeit Mitglied des HGV Südangeln und habe seitdem auch immer ein Amt bekleidet. Das sind mittlerweile 15 Jahre.


Gab es mehrere Bewerber um das Amt des 1. Vorsitzenden?
Es ist ja so, dass wir alle zurzeit extrem ausgelastet sind, und eigentlich keiner wirklich viel Zeit hat, um sich ehrenamtlich zu engagieren. Insofern haben wir gemeinsam überlegt, wie wir das schaffen können, und ich habe mich unter der Bedingung zur Verfügung gestellt, dass alle gemeinsam anpacken. An dieser Stelle möchte ich einmal ganz ausdrücklich Hauke Schmidt danken, der sich immer weit über sein Amt als Kassenwart hinaus engagiert. Vielen Dank dafür!


Was gilt es denn als erstes anzupacken?
Wir sind in der letzten Produktionsphase für unseren neuen Mitgliederfolder. Das wollen wir jetzt zum Abschluss bringen. Daher auch noch einmal der Aufruf an alle Mitglieder, sich zu melden, falls sich Kontaktdaten geändert haben sollten.


Gibt es weitere Pläne?
Wir möchten mit dem Gewerbeverein wieder mehr wahrgenommen werden und zwar in der Öffentlichkeit, vom Amt Südangeln und auch von den eigenen Mitgliedern.


Wie können Sie das erreichen?
Da gibt es mehrere Ansätze. So würde ich gerne die Präsenz auf Berufsinformationsveran-
staltungen verstärken. Und zwar auch über den Amtsbereich hinaus. Denn unsere Auszu-
bildenden kommen schließlich auch aus Schulen der Umgebung. Und wir möchten uns
verstärkt für das Allgemeinwohl engagieren.


Die Beteiligung der Mitglieder an den Jahreshauptversammlungen ist in den letzten Jahren zurück gegangen.
Das stimmt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diesen Trend wieder umzukehren. Wir arbeiten auf Unternehmensebene ja oft eng zusammen, das sollte doch auch für die Vereinsarbeit gelingen.


Wie kann das gehen?
Wir müssen wieder mehr über den HGV sprechen. Auf neue Betriebe zugehen und Mitglieder werben. Ich selbst bin damals auch über Hansen Tolk an die Vereinsarbeit gekommen. Und wir müssen uns neu definieren. Fragen stellen: Wer sind wir? Wie werden wir wahrgenommen? Was wünschen sich unsere Mitglieder von uns? Was gibt es für neue Ideen und Impulse? Dazu brauchen wir natürlich Rückmeldungen. Auch Kritik ist willkommen.


Wie erreicht man den HGV Südangeln?
Am besten direkt per Mail an mich: erikklindt@t-online.de


Besucherrekord auf dem Angeliter Open Air

Festivalstimmung in Taarstedt
Festivalstimmung in Taarstedt

„Und sowas bei uns im kleinen Taarstedt“, war ein Satz, den man am Abend des 7. September immer wieder hörte. Tatsächlich hatte sich der idyllische Dreiseithof der Familie Eggert in Taarstedt zum ausgewachsenen Festival-Gelände gewandelt. Dass in diesem Jahr etwas anders war als zuvor, zeigte sich schon bei der Anfahrt. An der Abzweigung „An der Landesstrasse“ war eine große, zusätzliche Parkfläche geschaffen worden.  Auf der großen Wiese an der Hauptstraße, die stets als großzügiger Parkplatz gedient hatte, waren Wohnmobile abgestellt und zahlreiche Zelte aufgeschlagen. Festival-Feeling eben. Die Kennzeichen der Fahrzeuge zeugten von Anreisen aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und teils weit darüber hinaus. So manch einer fühlte sich an die Anfangsjahre von Wacken erinnert.

2.000 Besucher fanden auf dem Dreiseithof Platz
2.000 Besucher fanden auf dem Dreiseithof Platz

Grund für diesen Ausnahmezustand war der für den Abend gebuchte Headliner: Mit der britischen Independant-Band „New Model Army“ konnte Veranstalter Arne Eggert einen echten Kracher nach Taarstedt holen. Aber auch die Rock-Ladies von Thundermother zogen die Fans in Scharen an. Mit 2.000 Besuchern sprengte das diesjährige Angeliter Open Air alle bisherigen Rekorde und übertraf selbst die Erwartungen des Veranstalters. Dennoch war man gut vorbereitet. In tagelanger Vorarbeit war der Hof zur Partymeile hergerichtet worden. Neu in diesem Jahr war die erweiterte Foodmeile, die für jeden Geschmack etwas bot.  Am Sonntag war dann gemütliches Beisammensein im Rahmen des Sommerfestes angesagt. Gottesdienst, Musik und Unterhaltung wie Rock-Yoga sorgten auch an diesem Tag für ein buntes Programm. Die Planungen für 2020 haben bereits begonnen.


zahnmedizin im zentrum mit neuem Angebot in Schleswig

zahnmedizin im zentrum

Seit dem 1. Oktober hat zahnmedizin im zentrum die Türen am neuen Standort am Capitolplatz 1 in Schleswig geöffnet. Im ehemaligen NOSPA-Gebäude ist ein zahnmedizinisches Dienstleistungszentrum entstanden, das im nördlichen Schleswig-Holstein seinesgleichen sucht. Auf 2.500 Quadratmetern finden Patienten das gesamte Spektrum zahnmedizinischer Dienstleistung unter einem Dach. Auch die Patienten der Praxen in Böklund, Süderbrarup, Satrup und Handewitt profitieren von dem neuen Angebot.

Fünf Fachbereiche auf vier Etagen
Auf vier Etagen sind im neuen zahnmedizinischen Dienstleistungszentrum die Fachabteilungen von der allgemeinen Zahnheilkunde über Prophylaxe bis hin zu Oralchirurgie und Implantologie sowie eigener fachzahnärztlicher Abteilung für Kieferorthopädie vereint. Im 1. Obergeschoss findet in neun hell und modern eingerichteten Behandlungszimmern die allgemeine Zahnheilkunde statt. Dazu gehören neben der regelmäßigen Durchsicht auch kleinere, korrektive Eingriffe wie Füllungen, Inlays oder Wurzelbehandlungen. Die Zahnerhaltung ist stets erstes Ziel. Falls ein Zahnverlust nicht mehr zu vermeiden ist, reichen die Möglichkeiten des modernen Zahnersatzes von der Brücke oder Krone bis hin zu implantatgetragenen prothetischen Lösungen. Die Leitung der oralchirurgischen Abteilung im 2. Obergeschoss ist mit Dr. Christian Oehlert ebenso sympathisch wie hochkarätig besetzt. Der erfahrene Fachzahnarzt für Oralchirurg und Implantologe ist aus München nach Schleswig gekommen und gehört neben Bernhard Frank, Dr. Martin Frank und Dr. Marc Bruhn seit 01.01.2019 zum vierköpfigen Inhaberteam. Sei es die Entfernung von Weisheitszähnen oder das Setzen von Implantaten - alle Maßnahmen werden ausgiebig erklärt: „Für uns sind derlei Eingriffe Routine, für den Patienten ist es oft das erste Mal“, weiß Dr. Christian Oehlert. Gleich nebenan steht „Dental Wellness“ im Mittelpunkt. In der Prophylaxe sorgen Corinna Brokmeier und ihr Team für strahlend weiße Zähne und gesundes Zahnfleisch.
Im 3. Obergeschoss hat die eigene fachzahnärztliche Abteilung für Kieferorthopädie großzügigen Platz. Hier sind die beiden angestellten Fachzahnärztinnen für Kieferorthopädie, Dr. Nadine Lausen und Dr. Sarah Bilir, engagierte Spezialistinnen nicht nur für die ästhetischen, sondern auch für die funktionellen Belange des Kiefers. „Wir betrachten den Menschen in seiner Gesamtheit“, betont Dr. Sarah Bilir. Denn oft sitzt die Ursache für Kopf- und Nackenschmerzen im Kieferbereich. Auch Sprach- oder Konzentrationsschwierigkeiten sind häufig durch eine Fehlstellung der Zähne begründet. Unsichtbare Korrekturschienen für Erwachsene oder stylische, herausnehmbare sowie festsitzende Zahnspangen für Kinder und Jugendliche oder eine CMD-Therapie sind oft die Lösung. 

Durch die Bündelung von Kompetenzen unter einem Dach ist eine fachübergreifende Therapie ohne Umwege gewährleistet. Davon profitieren auch die Patienten in der Region. Denn alle Standorte sind eng mit dem zentralen Dienstleistungszentrum in Schleswig vernetzt. „Die Zahnärzte und Zahnärztinnen unserer Praxen stehen im engen Austausch miteinander und mit den Fachabteilungen, sodass wir durch eine gemeinsame Fallplanung eine optimale Versorgung gewährleisten können“, erklärt Bernhard Frank.

Ab sofort im Herzen Schleswigs: das zahnmedizinische Versorgungszentrum von zahnmedizin im zentrum


Ulrike Schulte

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem ich ja schon in diesem Jahr in der Februar-Ausgabe der Südangeln ein Grußwort an Sie gerichtet habe, möchte ich jetzt die Gelegenheit nutzen, Ihnen an dieser Stelle letztmalig ein paar Worte zu schreiben, da ich in nächster Zeit aus Altersgründen aus dem Berufsleben und somit auch aus dem Handels- und Gewerbeverein Südangeln ausscheiden werde.

Seit seiner Gründung vor 40 Jahren, also im Jahr 1979, hat der HGV Böklund zunächst unter der Federführung von Heinrich Thomsen und später unter Hans-Peter Ohlsen regelmäßig ein kleines schwarz-weißes Heftchen, die „Böklund Rundschau“ herausgebracht. In diesem Heft wurde über Ereignisse, Veranstaltungen, Jubiläen usw. rund um Böklund berichtet. Es war ein Heft mit Berichten von und über Böklunder Bürgerinnen und Bürgern, ein sehr gern gelesenes Blatt.

Im Jahr 2007 wurden die Amtsverwaltungen Böklund und Tolk zum „Amt Südangeln“ zusammengelegt und auch die beiden Handels- und Gewerbevereine Böklund e.V. und Tolk e.V. fusionierten und wurden nun zum Handels- und Gewerbeverein Südangeln e.V. Dieser Zusammenschluss war dann aber auch das „Aus“ für das kleine Heftchen „Böklunder Rundschau“.

Das neue Amt Südangeln beschloss dann , selbst Herausgeber einer nun DIN A 4 großen und farbigen Broschüre zu werden, die „Südangeln Rundschau“ wurde geboren, und der HGV Südangeln bekam nach zähen Verhandlungen die beiden Mittelseiten in jeder Südangeln-Rundschau-Ausgabe, zur Verfügung gestellt, um diese mit Vereinsinformationen in Eigenregie zu füllen. Dies stellte sich allerdings als sehr schwierig heraus, es fiel uns immer schwerer, Themen zu finden und über und von den Vereinsmitgliedern zu berichten, die nun ja verteilt in 17 amtsangehörigen Gemeinden saßen, und dann waren auch noch Redaktionsschlusstermin-Vorgaben regelmäßig durch den Verlag einzuhalten.

Daher beschloss der HGV, sich fach- und tatkräftige Hilfe zu holen und wir verpflichteten Frau Kirsten Schultz, eine freie Journalistin, die Südangeln-Rundschau-Mittelseiten für den HGV mit Leben zu füllen. Seitdem erscheinen regelmäßig sehr professionelle Berichte über unsere Vereinsmitglieder, über Events, Jubiläen usw. und diese Berichte werden auch mit tollen Fotos ergänzt.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des HGV Südangeln bei Frau Kirsten Schultz für ihre tolle Arbeit bedanken und hoffe, dass sie noch viele Jahre unsere Mittelseiten in der Südangeln Rundschau mit interessanten Artikeln und Fotos füllen wird.

Hiermit möchte ich mich auch von allen Leserinnen und Lesern, Kunden und Vereinsmitgliedern verabschieden. Bleiben Sie gesund.

Meinem Nachfolger wünsche ich alles Gute.

Es grüßt Sie herzlich

Ulrike Schulte


Medaillenregen für Rosen Clausen auf der BuGa 2019

Vielfach ausgezeichnet: Holger Clausen und seine Rosen.

Insgesamt 23 Medaillen, davon zweimal Gold und sechzehn mal Silber, lautet die stolze Bilanz für die Teilnahme der Rosenschule Clausen beim diesjährigen Wettbewerb der Bundesgartenschau in Heilbronn. Zusätzlich wurde Holger Clausen mit dem Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Die Böklunder überzeugten mit einem ausgewogenen Ensemble in Form und Farbe sowie hoher Qualität, heißt es in der Begründung. Mit Gold wurden die beiden Sorten Sedana und Jazz ausgezeichnet. „Die offenen, orangefarbenen Blüten sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch besonders bienenfreundlich“, erklärt Holger Clausen. Schon jetzt beschäftigt sich das Team mit der Vorbereitung der Pflanzenschau für die BuGa in Erfurt 2021. „Wir bekommen die Vorgaben der Architekten, welche Farben und Höhenstaffelungen gewünscht wird, sodass wir entscheiden könne, welche Pflanzen wir dorthin schicken“, sagt der Rosenzüchter. Wer die Königin der Blumen im eigenen Garten bewundern möchte, kann sich jetzt die Blütenpracht auf den Schaufeldern in Böklund ansehen. Auch die Siegerrosen Jazz und Sedana sind hier zu finden. Während der Rosenblüte von Ende Juli bis ca. 20.September ist die Baumschule auch sonntags von 9:00 bis 18:00 Uhr zur BESICHTIGUNG geöffnet.


Star-Tankstelle: Strahlend durch den Sommer

Unter dem neuen Dach ist das Tanken auch bei bedecktem Himmel ein Vergnügen.

Seit Juni erstrahlt die Star-Tankstelle in Böklund mit einem komplett neuen Dach und zwei neuen Zapfsäulen in modernem Glanz. Bis dahin war einige Geduld gefragt. „Die Arbeiten hatten sich aufgrund unerwarteter Schwierigkeiten mit dem Untergrund um rund fünf Wochen verzögert“, erzählt Inhaber Michael Schwab. Nicht nur den Betreibern, sondern auch den Kunden fiel das lange Warten schwer. Denn mit einem breiten Shop-Angebot von Zeitungen über Snacks und Getränke bis hin zu Kaffee und frischen Brötchen ist die Star-Tankstelle ein zentraler Anlaufpunkt in Böklund und der Region. Entsprechend gebührend wurde die Wiedereröffnung am 1. Juni gefeiert. Glücksrad, Grillwust und Getränkestand kamen bei den Besuchern bestens an. Wer strahlend durch den Sommer fahren möchte, tut sich und seinem Auto mit einer Hochglanzwäsche Gutes. Denn die hochwertige Autowäsche reinigt nicht nur gründlich und schonend, sondern bietet auch Oberflächenschutz gegen Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung. Damit auch die Fahrer bestens für den Strandausflug vorbereitet sind, gibt es, solange der Vorrat reicht, zu jeder Hochglanzwäsche eine praktische Kühltasche gratis dazu.


Ostangler Versicherungen: Cyber-Risiken sind versicherbar

Gefahren lauern überall, sowohl im Privaten wie im Geschäftlichen. Für die meisten Menschen ist daher die Abdeckung von Risiken durch eine gute Versicherung selbstverständlich. Umso erstaunlicher ist es, dass in Zeiten der flächendeckenden Digitalisierung immer noch verhältnismäßig wenige Nutzer gegen Cyber-Kriminalität abgesichert sind.
Vielleicht liegt es daran, dass man eine virtuelle Gefahr so schlecht greifen kann. Jeder Geschäftsführer oder Firmeninhaber würde einen sichtbaren Brand in seinem Unternehmen sofort löschen. Cyber-Kriminalität riecht, sieht und hört man nicht, aber sie ist trotzdem brandgefährlich. Davor kann eine passgenaue Cyberversicherung wie die der Ostangler Versicherungen schützen. „Mit der Digitalisierung wächst das Cyber-Risiko für Unternehmen. Eine Cyberversicherung sehen wir in Zeiten des digitalen Wandels als die Feuerversicherung des 21. Jahrhunderts. Wir möchten deutlich machen, dass Cyberversicherungen umsetzbar sind. Auch, wenn dies ein herausforderndes Terrain für Versicherer ist, so ist es mit zunehmender Erfahrung und Experten händelbar. Und für Unternehmen sollte es mittelfristig keine Kür, sondern eine Pflicht darstellen, sich entsprechend abzusichern“, sagt Jens-Uwe Rohwer, Vorstandsvorsitzender der Ostangler.
Die Nutzungsmöglichkeiten moderner Technologien (z.B. Auftragsverwaltung oder Speicherung und Verwaltung von Kundendaten) sind aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken, doch die Betriebssicherheit kann durch illegale oder technische Störungen (z.B. Virenbefall, Hacker-Angriffe oder Sabotage) gefährdet sein. Die Kosten für die Betriebsunterbrechung durch einen Cyber-Vorfall können durch eine Cyberversicherung reguliert werden. Die versicherten finanziellen Belastungen reichen von Kosten für ein proaktives Krisenmanagement, Computer-Forensik, Rechtsberatung, PR-Maßnahmen, Call-Center, behördliche Verfahren, Benachrichtigung von Betroffenen bis hin zu Kosten im Zusammenhang mit Kreditkartendatenverlusten und Kosten eines IT-Dienstleisters bei Cyber-Erpressung. Jens-Uwe Rohwer erklärt: „Eine Cyberversicherung ist mehr als eine reine Schadensversicherung. Bei einem Cyber-Vorfall bietet sie Unternehmen etliche Serviceleistungen. Legt beispielsweise ein Virus die IT lahm, kann die Existenz des Unternehmens gefährdet sein. Dann muss schnell gehandelt werden. Da in kleineren Betrieben aber oftmals das Know-how und/oder die technischen Mittel fehlen, übernehmen unsere Spezialisten das Ruder.“
Weitere Informationen gibt es auf: www.ostangler.de/produkte/cyberversicherung.


Terminänderung

Die Jahreshauptversammlung des HGV Südangeln ist nun auf Dienstag, den 3. September terminiert. Eine formelle Einladung an die Mitglieder erfolgt in Kürze.


7. September: Rock und Fun auf dem Angeliter Open Air

Radio Bob-Hörer wissen es längst: Am 7. September steigt in Taarstedt die ganz große Rockparty. Mit der britischen Independant-Punk-Rock-Band „New Model Army“ hat Veranstalter Arne Eggert dieses Mal einen echten Knaller eingekauft, dicht gefolgt von „Thundermother“. Aber auch das weitere Line Up mit Bands wie  Vierpunkteins, In Search of a Rose, Rantanplan, Sir Reg und anderen lässt sich sehen bzw. hören. Eine Foodmeile und diverse Aktivitäten sorgen den ganzen Tag über für Unterhaltung und Genuss. Ein besonderer Spaß verspricht das „Bierathlon Turnier“ zu werden. Bei dem Spaßturnier messen sich Mannschaften aus mindestens vier Personen im Kicker, Tuschtennis-Rundlauf und im Bierpong. Gespielt wird um die goldene Dachpfanne. Mitmachen können alle ab 16 Jahren, die Kosten betragen inklusive Eintritt und Bierpitcher 120 Euro / Team. Anmeldungen werden noch bis zum 1. September unter info@angeliter-events.de entgegengenommen.

8. September: Gottesdienst, Scheunenkino und Seifenkisten auf dem Spätsommerfest

Während der ein oder andere am Sonntagmorgen noch seine Gehörgänge freipustet, erklingen auf dem Gelände des idyllischen Dreiseithofes bereits besinnlichere Töne: Mit einem Gottesdienst geleitet Pastor Willert die Gemeinde in einen entspannten Vormittag. Es spielt der Feuerwehrmusikzug Westerakeby, bevor es zu den Klängen von „Liedgut“ nahtlos zum Frühschoppen übergeht.
Ab 13 Uhr startet das Kinderprogramm und wer mag, kann sich im Bogenschießen üben oder beim Punkrock-Yoga entspannen. Um 15 Uhr flimmert das Scheunenkino mit 25 km/h über die Leinwand. Unterdessen wird die Dörpstraat in Taarstedt zur Rennstrecke für rasante Seifenkisten und ihre tollkühnen Besatzungen. Last-Minute-Anmeldungen sind noch unter info@angeliter-events.de möglich.
Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Für das Open Air am Vortag gibt es noch Karten zum Preis von 22 Euro zzgl. VVK-Gebühr bei der Buchhandlung Liesegang oder online unter www.metalix.com.


Sie sind Mitglied im HGV Südangeln und möchten auch Ihr Unternehmen hier repräsentiert sehen? Sie haben ein Jubiläum, eine besondere Firmenveranstaltung oder andere Neuigkeiten zu vermelden? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Autorin Kirsten Schultz unter 04621—382 800 oder info@pr-format.de.


Taarstedter Spätsommerfest mit Seifenkistenrennen und Scheunenkino

Jede Menge Spaß für die ganze Familie verspricht das diesjährige Spätsommerfest in Taarstedt. Während am Sonnabend, den 7. September Bands wie Thundermother und New Model Army die Bühne rocken, wird es am Sonntag, den 8. September auf dem Dreiseithof der Familie Eggert ruhiger aber keineswegs weniger unterhaltsam. Denn auch für diesen Tag hat Veranstalter Arne Eggert ein tolles Paket geschnürt: Der Tag beginnt um 11 Uhr mit einem von Pastor Willert abgehaltenen Gottesdienst, es spielt der Feuerwehrmusikzug Westerakeby. Um 12 Uhr spielt dann „Liedgut“ zum Frühschoppen auf. Ab 13 Uhr startet das Kinderprogramm und wer mag, kann sich im Bogenschießen üben oder beim Punkrock-Yoga entspannen. Was man alles mit 25km/h erleben kann, zeigt um 15 Uhr das Scheunenkino. Für das leibliche Wohl ist auf der Foodmeile mit Burgern, Fisch, Pizza, Hotdogs und Gegrilltem gesorgt. Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Für das Open Air am Vortag gibt es noch Karten zum Preis von 22 Euro zzgl. VVK-Gebühr bei der Buchhandlung Liesegang oder online unter www.metalix.com.

Seifenkistenrennen—Jetzt anmelden!
Ab 13 Uhr wird die Dörpstraat in Taarstedt zur Rennstrecke. Denn dann heißt es: Startflagge hoch für das große Seifenkistenrennen. Man darf gespannt sein auf die selbst gebauten Gefährte und ihre tollkühnen Besatzungen, die sich einen rasanten Wettbewerb liefern werden. Wer dabei sein möchte, kann sich noch bis zum 18. August anmelden unter info@angeliter-events.de


Alles Käse: 30 Jahre Käse Clausen in Taarstedt

Über 100 Käsesorten und leckere Frischkäses locken auf den Wochenmärkten der Region die Genießer an.

Fünfmal die Woche halbtags auf dem Wochenmarkt, die andere Hälfte der Tage im Lager in Scholderup und sonntags frei. „Das ist perfekt, genau so soll es bleiben“, sagt Ulf Clausen. Gemeinsam mit seiner Frau Frauke führt er seit drei Jahrzehnten das Wochenmarktgeschäft „Käse Clausen“. Egal ob Eckernförde, Kappeln, Kropp, Süderbrarup oder Schleswig—der Verkaufswagen ist immer gut besucht. Kein Wunder: Über 100 Käsespezialitäten aus ganz Europa und darüber hinaus treffen jeden Geschmack. „Der weitestgereiste Käse kommt aus Wisconsin in den Vereinigten Staaten“, erklärt Ulf Clausen. Aber auch regionale Produkte wie zum Beispiel Käse von der Backensholzer Hofkäserei oder Jahnkes Ziegenhof in Sörup sind bei den Kunden beliebt.  Die Leidenschaft für guten Geschmack hat in Ulf Clausens Familie Tradition. Schon Großvater Matthias Clausen hatte ein Delikatessengeschäft in Kiel. Im Zuge der Weltwirtschaftskrise verschlug es ihn in den 20er Jahren nach Düneberg. Nach dem Krieg verkaufte er Käse aus den umliegenden Meiereien, gemeinsam mit seinem Sohn Hans, der den Beruf des Meieristen lernte, baute er einen Markthandel für Käse auf. Am 1.01.1989 übernahmen Ulf Clausen und seine Frau das Wochenmarktgeschäft. Aus „Wurst und Fettwaren Clausen“ wurde „Käse Clausen“. Das Sortiment an Schnittkäse wuchs um ein Vielfaches. Zu den Favoriten der Kunden gehören auch die Frischkäsevariationen aus eigener Produktion. „Wir probieren immer wieder etwas Neues aus“, erzählt Frauke Clausen begeistert. In der kleinen aber feinen Produktionsstätte in Scholderup zaubert sie raffinierte Aufstriche mit frischen Kräutern, Zwiebeln oder mediterraner Note. Zum Anbeißen lecker sieht die Schnittlauchtorte aus, die sie gerade in Arbeit hat. Und ein Grund mehr, sich auf die Erdbeersaison zu freuen, ist die Erdbeer-Chili-Schoko-Kreation. Es sieht übrigens ganz so aus, als sei die Zukunft des Familienbetriebs gesichert: Mit Sohn Thies steht die nächste Generation bereit, eines Tages in den Käsehandel einzusteigen. Bis dahin aber wird das Ehepaar Clausen noch so manch Wochenmarkttag beschicken.

© 2019 Kirsten Schultz

Urheberrechtlicher Hinweis: Dieser Text sowie alle zugehörigen Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede weitere Verwendung, auch ausschnittsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaberin.


Naturcamping Hellör —Lieblings-Platz in der Natur

Paradies an der Schlei: der Naturcampingplatz Hellör

Schon die Anfahrt ist etwas Besonderes: Der Weg zum Ziel führt durch das idyllische Örtchen Goltoft, vorbei an hübschen Reetdachhäusern und durch grüne Felder und Wiesen, auf denen Galloways weiden und zahlreiche Vogelarten beheimatet sind - und dann, kurz bevor man ins Wasser plumpst, tut sich ein paradiesisches Fleckchen Erde auf: der Naturcampingplatz Hellör. Direkt am Ufer der Schlei, eingebettet unter Bäumen liegen die 110 Stellplätze für alle, die die Ruhe und die Natur lieben. Und das sind Dauergäste ebenso wie Touristen. Die Kennzeichen auf den Wohnwagen tragen Nummernschilder aus ganz Deutschland, selbst ein Schweizer und ein Gast aus Neuseeland sind dabei. Radler und Paddler schlagen auf dem idyllischen Platz ebenso gerne ihre Zelte auf wie Familien. „Viele unserer Gäste kommen immer wieder, weil sie die besondere Atmosphäre hier schätzen“, erzählt Frauke Paulsen-Uck. Tatsächlich liegt eine freundliche Gelassenheit über dem Gelände, die nicht zuletzt auch durch das Engagement der Betreiber ihren ganz besonderen Charme versprüht.

Der Brötchenbeutel ist nur ein kleiner Teil des Einsatzes von Frauke Paulsen-Uck für Nachhaltigkeit.

Es gibt fast nichts, das Frauke Paulsen-Uck nicht aus dem Hut zaubert, wenn die Gäste es wünschen. Gemeinsam mit ihrem Mann und den Kindern kümmert sie sich um die gepflegten Stellplätze, den eigenen Bootssteg und natürlich das Wohl der Gäste. Ein Brötchenservice mit frischen Backwaren der Bäckerei Rosin gehört ebenso zum Service wie der kleine Kiosk mit den Dingen für den täglichen Bedarf. „Für alle anderen Einkäufe empfehlen wir den Marktreff in Brodersby. Dort bekommt man alles, was man braucht, außerdem gibt es dort eine Poststelle und einen Bankautomaten“, betont Frauke Paulsen-Uck. Und: Ab dieser Saison dürfen sich die Damen über komplett modernisierte sanitäre Einrichtungen freuen. Aber es sind auch die vielen kleinen Dinge, die den Naturcampingplatz so liebenswert machen: Sei es der Strandkorb zum Entspannen, die Kübel mit Gartenkräutern zum Pflücken für jedermann oder das Regal mit Büchern zum Ausleihen. Die Liebe zur Natur spiegelt sich auch im verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen. Seit vielen Jahren wird hier Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Das fängt beim Sortieren des Abfalls an, geht über den Einsatz selbst erzeugter Solar-Energie sowie eine eigene E-Ladestation und hört beim baumwollenen Brötchenbeutel längst nicht auf. Wer also einmal in der Natur mit der Natur leben möchte, ist in Hellör genau am richtigen Platz. Weitere Infos unter 04622-533 oder auf www.camping-helloer.de.

© 2019 Kirsten Schultz

Urheberrechtlicher Hinweis: Dieser Text sowie alle zugehörigen Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede weitere Verwendung, auch ausschnittsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaberin.


Ein Lächeln für Satrup: zahnmedizin im zentrum mit weiterem Standort

Die angestellten Zahnärzte Mutawa Alsaadi und Marleen Schreiber freuen sich auf das Lächeln ihrer Patienten in Satrup.

Ab sofort ist das Team von zahnmedizin im zentrum auch für Kunden in Mittelangeln vor Ort. Seit dem 2. Mai sind die Türen der neuen Satruper Praxis in der Glücksburger Straße 3 geöffnet. Mit Eröffnung der neuen Räumlichkeiten setzt das zahnärztliche Versorgungszentrum mit Hauptsitz in Schleswig seinen Expansionskurs in der Region fort. Nach Schleswig, Böklund, Handewitt und Süderbrarup ist Satrup nun der fünfte Standort von zahnmedizin im zentrum. Auf den 300 Quadratmetern Praxisfläche ist Platz für eine optimale Rundum-Versorgung unter einem Dach: In den hell und modern eingerichteten Räumen ist neben der allgemeinen Zahnheilkunde Platz für professionelle Prophylaxe sowie eine eigene Fach-Abteilung für Kieferorthopädie. Das lichtdurchflutete, geräumige Wartezimmer samt Klimaanlage und W-LAN strahlt - ebenso wie die gesamte Praxis - Wohlfühlatmosphäre aus. „Hier werden die Menschen sich gut aufgehoben fühlen“, freut sich Mutawa Alsaadi über seinen neuen Arbeitsplatz. Gemeinsam mit Zahnärztin Marleen Schreiber wird der vielen Böklundern bekannte Zahnarzt die neue Praxis leiten. „Ich freue mich, dass viele meiner Patienten hierher mitkommen. Und ich freue mich auch darauf, neue Menschen kennen zu lernen“, sagt er. Einmal wöchentlich wird er weiter für die Patienten am Böklunder Standort im Einsatz sein. Auch Marleen Schreiber ist den Patienten seit Jahren vertraut. Nach ihrer Tätigkeit in Schleswig tritt sie nun nach Beendigung ihrer Elternzeit wieder ins Berufsleben ein. „Mich begeistert die umfassende Versorgung, die wir durch den Praxisverbund und den Austausch unter den Zahnärzten leisten können. Wir haben sogar ein eigenes kleines Labor hier vor Ort“, schwärmt sie. Zum „Rundum-Sorglos“- Konzept gehört auch das Angebot einer eigenen fachzahnärztlichen Abteilung für Kieferorthopädie, für die Dr. Sarah Bilir verantwortlich ist. „Ich sehe meine Arbeit unter einem ganzheitlichen Ansatz“, betont die Fachzahnärztin für Kieferorthopädie. Dabei geht es ihr nicht nur um die Ästhetik gerader Zähne, sondern auch um die Funktionalität. „Die Dysfunktion von Kiefergelenken oder ein Missverhältnis von Zahn- zu Kiefergröße kann zu erheblichen Beeinträchtigungen führen. Nacken- oder Rückenschmerzen, Hör- und Sprachstörungen können ein Hinweis auf Fehlstellungen sein“, erklärt die Spezialistin. 
Nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Zahnärztinnen und Zahnärzte hat mit Eröffnung des Standortes in Satrup ein neuer Abschnitt begonnen. „Eine Praxis von Anfang an aufzubauen, ist eine große Herausforderung und unsere größte Freude ist das Lächeln unserer Patienten“, sind Marleen Schreiber und Mutawa Alsaadi sich einig.

Eine Terminvereinbarung - auch für Prophylaxe und Kieferorthopädie - ist ab sofort unter 04633 / 968 69 49 möglich.


DER HGV-VORSTAND MELDET

Neuauflage Flyer und Aktualisierung Mitgliederverzeichnis            
Mit erfreulich großer Beteiligung fand am 27. Mai die Vorstandssitzung des HGV Südangeln statt. Unter anderem wurde eine Neuauflage des Flyers beschlossen. Zwecks Aktualisierung des Mitgliederverzeichnisses werden alle Mitglieder, die neue oder geänderte Kontaktdaten haben, gebeten, diese an den HGV zu mailen:
hauke.schmidt@sl-vb.de  

Save the date:
Die Jahreshauptversammlung ist für den 13. oder 14. August geplant. Die formelle Einladung erfolgt in Bälde.


Ulrike Schulte

Liebe Leserinnen und Leser der Südangeln Rundschau,

das Jahr 2019 ist erst wenige Wochen in Gang, schon waren unsere Nachrichten voll von Berichten über eine Schneekatastrophe in Bayern und in Österreich. Sofort kamen bei mir die Erinnerungen an „unsere“ Schneekatastrophen im Dezember 1978 und im Februar 1979 hoch. Mir fielen Bilder von riesigen Schneemassen ein, von zweispurigen Straßen, die zu einspurigen engen Schneegassen wurden und von sehr großer Nachbarschaftshilfe. Auch damals waren die Bürger in vielen Ortschaften eingeschneit, der Sturm sorgte für riesige Schneeverwehungen, der Strom fiel aus, einige Straßenzüge waren 3 Tage ohne Strom und Wasser, viele Häuser und Ortschaften waren von der Außenwelt abgeschnitten. Wir rückten damals einfach näher zusammen, Familien mit Kaminen nahmen Nachbarn auf, die keine Heizquellen und keine Kochmöglichkeiten hatten, die vorhandenen Lebensmittel und Kerzen wurden geteilt, es wurde einfach dort geholfen, wo Hilfe nötig war.

So wie jetzt in Bayern und in Österreich, auch dort ist die Hilfsbereitschaft und Nachbarschaftshilfe wieder riesengroß. In Notsituationen hält man also zusammen, die Nachbarn sind einem auf einmal wichtig, denn alle sitzen im selben Boot. Es ist schön, dass dies so ist.

Und im Grunde sind wir im Norden Schleswig-Holsteins froh, dass wir in diesem Winter bisher von diesen riesigen Schneemassen verschont geblieben sind, unsere Straßen weiterhin relativ gut befahrbar sind und die Arbeiten im Handwerk und auf den Baustellen auch im Januar weiter fortgeführt werden können. Denn es gibt sehr viel zu tun, die Auftragsbücher sind - wie schon in den letzten Jahren - wieder gut gefüllt. Das gibt den Unternehmen Mut, eigene Investitionen zu tätigen, bereitet ihnen aber auch Sorge, weil aufgrund des immer noch vorhanden Fachkräftemangels und auch der fehlenden Auszubildenden die Aufträge nur nacheinander abgearbeitet werden können; es kommt somit oftmals leider immer wieder zu langen Vorlauf- und Wartezeiten. Deswegen möchte ich an dieser Stelle nochmals eine große Bitte an die in diesem Jahr abgehenden Schülerinnen und Schüler richten:

Bitte bewerben Sie sich jetzt für das kommende Ausbildungsjahr im Handwerk, denn das Handwerk bietet sichere Arbeitsplätze, nette Kollegen, interessante Arbeitsaufträge und ist nebenbei auch noch zukunftsorientiert. Das Handwerk wartet auf Sie!!!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen milden Winter, ein farbenfrohes Frühjahr und einen warmen und sonnigen Sommer, also einfach für alle Leserinnen und Leser ein gutes und zufriedenstellendes Jahr 2019. Bleiben Sie alle gesund.

Es grüßt

Ulrike Schulte
Vorsitzende des HGV Südangeln e.V.


Bom Dia - Königlicher Weingenuss in Südangeln

Für seine pfiffigen Ideen und seine Umsetzungskraft ist Stefan Siegwarth bei seinen Kunden längst bekannt. Jetzt macht sich der Metallbauer auch bei Weinfreunden einen Namen: Am 3. Dezember 2018 hat er den Weinladen „Bom Dia Südangeln“ in Böklund eröffnet. Der Kundenzulauf ist erfreulich.

„Wir sind die Exoten in Böklund, da kommt so manch einer schon aus Neugierde vorbei“, lacht Stefan Siegwarth. Und so manch Neugieriger ist bereits zum Wiederholungstäter geworden. Denn Qualität und Preis stimmen hier einfach. Zwölf ausgesuchte Weine des Direkt-Importeurs Bom Dia bietet Stefan Siegwarth in seiner Vinothek im Pöttacker 5 an. Alle Weine werden direkt vom Erzeuger aus Portugal und Spanien importiert und exklusiv über Bom Dia vertrieben. „Als Renner hat sich der 8m Tinto aus dem Hause Fernández Piérola entwickelt. Der spanische Rotwein aus Tempranillo-Trauben reift 8 Monate im Fass und zeichnet sich durch eine intensive Brombeer- und Gewürznote aus. Er ist damit ein perfekter Begleiter zu Käse und dunklem Fleisch“, weiß der Kenner. Das Weingut beliefert übrigens auch das spanische Königshaus. Schön, dass man bei einem Preis von unter zehn Euro pro Flasche nicht gleich die Kronjuwelen versetzen muss, um in den Genuss des guten Tropfens zu kommen. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die leichten, mehrfach prämierten Bons Ventos Weine, die es als Rot, -Weiß oder als Roséwein gibt.

 

Vom Ladenbau zum eigenen Wein-Shop

Die Idee, einen eigenen Wein-Shop zu eröffnen, war naheliegend: Denn bereits seit Jahren richtet Stefan Siegwarth die Bom Dia-Filialen ein. Genau genommen hat er das gesamte Ladenkonzept entwickelt. „Es gibt in Europa nur drei Firmen, die Weinregale aus Stahl herstellen“, berichtet der Böklunder Unternehmer. Vor fünf Jahren hat er das Regalsystem entworfen, das seitdem immer weiter entwickelt und erweitert wurde. Mittlerweile sind die Siegwarthschen Lösungen schon an vier Standorten in Bad Schwartau, Lübeck und Hamburg im Einsatz. Und natürlich in Böklund. Direkt angrenzend an die Metallschlosserei bietet der „Saloon de Vino“ ausgestattet mit den charakteristischen Regalen aus Metall und geflammtem Holz Gemütlichkeit pur.

Und somit den idealen Rahmen, um in aller Ruhe den Lieblingswein zu finden.

 

Weinprobe mit Angrillen

Wer sich intensiver mit den Weinen der Iberischen Halbinsel auseinandersetzen möchte, hat die Gelegenheit, an einer Weinprobe teilzunehmen. Regelmäßig will Stefan Siegwarth künftig in gemütlicher Runde Verköstigungen anbieten. Zu den verschiedenen Weinen gibt es kleine Köstlichkeiten wie Brot, Dips und wechselnde Spezialitäten. Die erste Weinprobe findet am 23. März ab 19 Uhr statt und steht unter dem Motto „Angrillen“. Der Teilnehmerpreis beträgt 20 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt. Anmeldungen werden ab sofort telefonisch unter 04623-185 65 20 oder per Mail an info@siegwarth-metallbau.de entgegen genommen. Für Gruppen ab 8 Personen können auch Wunschtermine für individuelle Weinproben vereinbart werden.


Bürgerhaus Klappholz—Genuss und Zusammenhalt im Dorf

Veronika Dembeck ist stets für ihre Gäste da.

„Wo es einen Dorfkrug gibt, halten die Leute enger zusammen“, ist Veronika Dembeck überzeugt. Deshalb war es von Anfang an ihr Ziel, das Bürgerhaus Klappholz zum Mittelpunkt des Dorflebens zu machen. Seit Juni 2018 füllt die erfahrene Gastwirtin und gelernte Köchin das schöne Reetdachhaus mit neuem Leben. „Als Erstes haben wir die Innenreinrichtung geändert. Vorher war alles düster, jetzt werden die Gäste von hellen Möbeln und freundlichem Ambiente empfangen.“ Die freundliche Ausstrahlung beschränkt sich aber nicht auf das Mobiliar. Auch die Wirtin selbst steckt ihr ganzes Herzblut in den Dorfkrug. Außer mit La Flute und Currywurst verwöhnt sie die Gäste stets mit drei wechselnden, saisonalen Gerichten. In der kälteren Jahreszeit dampfen Grünkohl und Eintöpfe auf den Tellern, und auch paniertes Schnitzel oder Schweinefilet gehören zu den Köstlichkeiten. Wer von Schnitzel gar nicht genug bekommen kann, sollte sich auf keinen Fall das Schnitzelbuffet am 28. März entgehen lassen. (Bitte zuvor anmelden!) Im Frühjahr und Sommer stehen dann Spargel, Maischolle und weitere saisonale Gerichte auf der Karte. Für größere Feiern steht der gemütliche Saal zu Verfügung. An schön eingedeckten Tischen finden hier 80 Personen Platz. Das Catering wird in Absprache vorbereitet und trifft jeden Geschmack von rustikal bis exklusiv. Nicht nur die Speisekarte, sondern auch das Veranstaltungsprogramm lockt mit so manch Appetithappen. So werden am 14. April ein Frühlingsmarkt und ein Werkzeug-Gartenflohmarkt stattfinden. „Hinterm Haus ist Platz für Werkzeuge und Gartengeräte und vorne werden wir einen bunten Markt mit Kräutern, Büschen und Blumen aufbauen“, lautet die Idee. Wer also rechtzeitig zur Gartensaison seinen Schuppen ausräumen möchte, ist herzlich willkommen. Statt Standgebühr ist eine Kuchenspende mitzubringen. Standanmeldungen werden ab sofort unter 04603-427 99 76 oder 0170-523 7668 entgegen genommen. Geöffnet ist das Bürgerhaus Klappholz donnerstags und freitags von 17-22 Uhr, sowie sonntags von 10-14.30 Uhr und von 17-22 Uhr. Am Donnerstag wird außerdem von 11.10 bis 14.30 ein Mittagstisch angeboten. Weitere Öffnungszeiten zum Beispiel für Vereine sind nach Absprache möglich.

Der HGV Südangeln begrüßt Veronika Dembeck mit dem Bürgerhaus Klappholz als neues Mitglied!


Steuerberater-Tipps von Weitkamp, Hirsch & Kollegen

Mindestlohn wird ab 2019 in zwei Schritten erhöht

Der jetzige Mindestlohn ist zum 01.01.2019 auf 9,19 € erhöht worden und wird zum 01.01.2020 auf 9,35 € erhöht.

Nutzungsüberlassung von PC, Handy und Co. durch Arbeitgeber

Die private Nutzung betrieblicher Telekommunikationsgeräte z.B. PC, Tablet etc. durch den Arbeitnehmer ist lohnsteuerfrei. Entscheidend ist hierbei, dass das Verarbeitungsgerät ein Betriebliches ist. Insoweit muss dieses durch den Betrieb angeschafft bzw. durch den Betrieb geleast werden. Es muss auch wirtschaftlich dem Betrieb zugeordnet werden, d.h. dass der Betrieb die Aufwendungen tragen muss.

Verfahrensdokumentation

Wollen Unternehmen in der Betriebsprüfung keine Zuschätzung riskieren, müssen sie eine Verfahrensdokumentation vorlegen können, die grundsätzlich aus einer allgemeinen Beschreibung einer Anwender-, einer technischen System- und einer Betriebsdokumentation besteht. Diese sollte schriftlich niedergelegt werden, um sie bei der Betriebsprüfung vorlegen zu können.

Darlehensausfall führt zu negativem Einfluss des Kapitalvermögen

Der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung in der privaten Vermögensphäre führt nach Einführung der Abgeltungssteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust aus Kapitalvermögen. Der Forderungsausfall ist dann geltend zu machen, wenn

endgültig feststeht, dass keine weiteren Rückzahlungen mehr erfolgen werden. Auch ein Forderungsverzicht kann zu einem steuerlich verwertbaren Verlust führen. Hier ist derzeit ein Verfahren vor dem BFH anhängig.

(Foto: ALDO)