News 2019

 

Ulrike Schulte

Liebe Leserinnen und Leser der Südangeln Rundschau,

das Jahr 2019 ist erst wenige Wochen in Gang, schon waren unsere Nachrichten voll von Berichten über eine Schneekatastrophe in Bayern und in Österreich. Sofort kamen bei mir die Erinnerungen an „unsere“ Schneekatastrophen im Dezember 1978 und im Februar 1979 hoch. Mir fielen Bilder von riesigen Schneemassen ein, von zweispurigen Straßen, die zu einspurigen engen Schneegassen wurden und von sehr großer Nachbarschaftshilfe. Auch damals waren die Bürger in vielen Ortschaften eingeschneit, der Sturm sorgte für riesige Schneeverwehungen, der Strom fiel aus, einige Straßenzüge waren 3 Tage ohne Strom und Wasser, viele Häuser und Ortschaften waren von der Außenwelt abgeschnitten. Wir rückten damals einfach näher zusammen, Familien mit Kaminen nahmen Nachbarn auf, die keine Heizquellen und keine Kochmöglichkeiten hatten, die vorhandenen Lebensmittel und Kerzen wurden geteilt, es wurde einfach dort geholfen, wo Hilfe nötig war.

So wie jetzt in Bayern und in Österreich, auch dort ist die Hilfsbereitschaft und Nachbarschaftshilfe wieder riesengroß. In Notsituationen hält man also zusammen, die Nachbarn sind einem auf einmal wichtig, denn alle sitzen im selben Boot. Es ist schön, dass dies so ist.

Und im Grunde sind wir im Norden Schleswig-Holsteins froh, dass wir in diesem Winter bisher von diesen riesigen Schneemassen verschont geblieben sind, unsere Straßen weiterhin relativ gut befahrbar sind und die Arbeiten im Handwerk und auf den Baustellen auch im Januar weiter fortgeführt werden können. Denn es gibt sehr viel zu tun, die Auftragsbücher sind - wie schon in den letzten Jahren - wieder gut gefüllt. Das gibt den Unternehmen Mut, eigene Investitionen zu tätigen, bereitet ihnen aber auch Sorge, weil aufgrund des immer noch vorhanden Fachkräftemangels und auch der fehlenden Auszubildenden die Aufträge nur nacheinander abgearbeitet werden können; es kommt somit oftmals leider immer wieder zu langen Vorlauf- und Wartezeiten. Deswegen möchte ich an dieser Stelle nochmals eine große Bitte an die in diesem Jahr abgehenden Schülerinnen und Schüler richten:

Bitte bewerben Sie sich jetzt für das kommende Ausbildungsjahr im Handwerk, denn das Handwerk bietet sichere Arbeitsplätze, nette Kollegen, interessante Arbeitsaufträge und ist nebenbei auch noch zukunftsorientiert. Das Handwerk wartet auf Sie!!!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen milden Winter, ein farbenfrohes Frühjahr und einen warmen und sonnigen Sommer, also einfach für alle Leserinnen und Leser ein gutes und zufriedenstellendes Jahr 2019. Bleiben Sie alle gesund.

Es grüßt

Ulrike Schulte
Vorsitzende des HGV Südangeln e.V.


Bom Dia - Königlicher Weingenuss in Südangeln

Für seine pfiffigen Ideen und seine Umsetzungskraft ist Stefan Siegwarth bei seinen Kunden längst bekannt. Jetzt macht sich der Metallbauer auch bei Weinfreunden einen Namen: Am 3. Dezember 2018 hat er den Weinladen „Bom Dia Südangeln“ in Böklund eröffnet. Der Kundenzulauf ist erfreulich.

„Wir sind die Exoten in Böklund, da kommt so manch einer schon aus Neugierde vorbei“, lacht Stefan Siegwarth. Und so manch Neugieriger ist bereits zum Wiederholungstäter geworden. Denn Qualität und Preis stimmen hier einfach. Zwölf ausgesuchte Weine des Direkt-Importeurs Bom Dia bietet Stefan Siegwarth in seiner Vinothek im Pöttacker 5 an. Alle Weine werden direkt vom Erzeuger aus Portugal und Spanien importiert und exklusiv über Bom Dia vertrieben. „Als Renner hat sich der 8m Tinto aus dem Hause Fernández Piérola entwickelt. Der spanische Rotwein aus Tempranillo-Trauben reift 8 Monate im Fass und zeichnet sich durch eine intensive Brombeer- und Gewürznote aus. Er ist damit ein perfekter Begleiter zu Käse und dunklem Fleisch“, weiß der Kenner. Das Weingut beliefert übrigens auch das spanische Königshaus. Schön, dass man bei einem Preis von unter zehn Euro pro Flasche nicht gleich die Kronjuwelen versetzen muss, um in den Genuss des guten Tropfens zu kommen. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die leichten, mehrfach prämierten Bons Ventos Weine, die es als Rot, -Weiß oder als Roséwein gibt.

 

Vom Ladenbau zum eigenen Wein-Shop

Die Idee, einen eigenen Wein-Shop zu eröffnen, war naheliegend: Denn bereits seit Jahren richtet Stefan Siegwarth die Bom Dia-Filialen ein. Genau genommen hat er das gesamte Ladenkonzept entwickelt. „Es gibt in Europa nur drei Firmen, die Weinregale aus Stahl herstellen“, berichtet der Böklunder Unternehmer. Vor fünf Jahren hat er das Regalsystem entworfen, das seitdem immer weiter entwickelt und erweitert wurde. Mittlerweile sind die Siegwarthschen Lösungen schon an vier Standorten in Bad Schwartau, Lübeck und Hamburg im Einsatz. Und natürlich in Böklund. Direkt angrenzend an die Metallschlosserei bietet der „Saloon de Vino“ ausgestattet mit den charakteristischen Regalen aus Metall und geflammtem Holz Gemütlichkeit pur.

Und somit den idealen Rahmen, um in aller Ruhe den Lieblingswein zu finden.

 

Weinprobe mit Angrillen

Wer sich intensiver mit den Weinen der Iberischen Halbinsel auseinandersetzen möchte, hat die Gelegenheit, an einer Weinprobe teilzunehmen. Regelmäßig will Stefan Siegwarth künftig in gemütlicher Runde Verköstigungen anbieten. Zu den verschiedenen Weinen gibt es kleine Köstlichkeiten wie Brot, Dips und wechselnde Spezialitäten. Die erste Weinprobe findet am 23. März ab 19 Uhr statt und steht unter dem Motto „Angrillen“. Der Teilnehmerpreis beträgt 20 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt. Anmeldungen werden ab sofort telefonisch unter 04623-185 65 20 oder per Mail an info@siegwarth-metallbau.de entgegen genommen. Für Gruppen ab 8 Personen können auch Wunschtermine für individuelle Weinproben vereinbart werden.


Bürgerhaus Klappholz—Genuss und Zusammenhalt im Dorf

Veronika Dembeck ist stets für ihre Gäste da.

„Wo es einen Dorfkrug gibt, halten die Leute enger zusammen“, ist Veronika Dembeck überzeugt. Deshalb war es von Anfang an ihr Ziel, das Bürgerhaus Klappholz zum Mittelpunkt des Dorflebens zu machen. Seit Juni 2018 füllt die erfahrene Gastwirtin und gelernte Köchin das schöne Reetdachhaus mit neuem Leben. „Als Erstes haben wir die Innenreinrichtung geändert. Vorher war alles düster, jetzt werden die Gäste von hellen Möbeln und freundlichem Ambiente empfangen.“ Die freundliche Ausstrahlung beschränkt sich aber nicht auf das Mobiliar. Auch die Wirtin selbst steckt ihr ganzes Herzblut in den Dorfkrug. Außer mit La Flute und Currywurst verwöhnt sie die Gäste stets mit drei wechselnden, saisonalen Gerichten. In der kälteren Jahreszeit dampfen Grünkohl und Eintöpfe auf den Tellern, und auch paniertes Schnitzel oder Schweinefilet gehören zu den Köstlichkeiten. Wer von Schnitzel gar nicht genug bekommen kann, sollte sich auf keinen Fall das Schnitzelbuffet am 28. März entgehen lassen. (Bitte zuvor anmelden!) Im Frühjahr und Sommer stehen dann Spargel, Maischolle und weitere saisonale Gerichte auf der Karte. Für größere Feiern steht der gemütliche Saal zu Verfügung. An schön eingedeckten Tischen finden hier 80 Personen Platz. Das Catering wird in Absprache vorbereitet und trifft jeden Geschmack von rustikal bis exklusiv. Nicht nur die Speisekarte, sondern auch das Veranstaltungsprogramm lockt mit so manch Appetithappen. So werden am 14. April ein Frühlingsmarkt und ein Werkzeug-Gartenflohmarkt stattfinden. „Hinterm Haus ist Platz für Werkzeuge und Gartengeräte und vorne werden wir einen bunten Markt mit Kräutern, Büschen und Blumen aufbauen“, lautet die Idee. Wer also rechtzeitig zur Gartensaison seinen Schuppen ausräumen möchte, ist herzlich willkommen. Statt Standgebühr ist eine Kuchenspende mitzubringen. Standanmeldungen werden ab sofort unter 04603-427 99 76 oder 0170-523 7668 entgegen genommen. Geöffnet ist das Bürgerhaus Klappholz donnerstags und freitags von 17-22 Uhr, sowie sonntags von 10-14.30 Uhr und von 17-22 Uhr. Am Donnerstag wird außerdem von 11.10 bis 14.30 ein Mittagstisch angeboten. Weitere Öffnungszeiten zum Beispiel für Vereine sind nach Absprache möglich.

Der HGV Südangeln begrüßt Veronika Dembeck mit dem Bürgerhaus Klappholz als neues Mitglied!


Steuerberater-Tipps von Weitkamp, Hirsch & Kollegen

Mindestlohn wird ab 2019 in zwei Schritten erhöht

Der jetzige Mindestlohn ist zum 01.01.2019 auf 9,19 € erhöht worden und wird zum 01.01.2020 auf 9,35 € erhöht.

Nutzungsüberlassung von PC, Handy und Co. durch Arbeitgeber

Die private Nutzung betrieblicher Telekommunikationsgeräte z.B. PC, Tablet etc. durch den Arbeitnehmer ist lohnsteuerfrei. Entscheidend ist hierbei, dass das Verarbeitungsgerät ein Betriebliches ist. Insoweit muss dieses durch den Betrieb angeschafft bzw. durch den Betrieb geleast werden. Es muss auch wirtschaftlich dem Betrieb zugeordnet werden, d.h. dass der Betrieb die Aufwendungen tragen muss.

Verfahrensdokumentation

Wollen Unternehmen in der Betriebsprüfung keine Zuschätzung riskieren, müssen sie eine Verfahrensdokumentation vorlegen können, die grundsätzlich aus einer allgemeinen Beschreibung einer Anwender-, einer technischen System- und einer Betriebsdokumentation besteht. Diese sollte schriftlich niedergelegt werden, um sie bei der Betriebsprüfung vorlegen zu können.

Darlehensausfall führt zu negativem Einfluss des Kapitalvermögen

Der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung in der privaten Vermögensphäre führt nach Einführung der Abgeltungssteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust aus Kapitalvermögen. Der Forderungsausfall ist dann geltend zu machen, wenn

endgültig feststeht, dass keine weiteren Rückzahlungen mehr erfolgen werden. Auch ein Forderungsverzicht kann zu einem steuerlich verwertbaren Verlust führen. Hier ist derzeit ein Verfahren vor dem BFH anhängig.

(Foto: ALDO)